Heimische Gärtnereien haben schwierige Wochen gut gemeistert

Staatsministerin Michaela Kaniber zu Besuch in der Gärtnerei Kittl

Gartenbaubetriebe packen wieder an: Die Stimmkreisabgeordnete Michaela Kaniber macht sich in der Gärtnerei Kittl ein Bild von der Lage der heimischen Gärtnereien. Die meisten Betriebe haben sich während der Corona-Krise gut gehalten – und werden ihren Betrieb ohne finanzielle Hilfe des Freistaats aufrechterhalten. 

Freistaat fördert Schulen und Kindergärten

4,5 Millionen Euro für 15 Baumaßnahmen im Berchtesgadener Land

"Der Freistaat stellt heuer für insgesamt 15 Baumaßnahmen an Schulen und Kindergärten im Berchtesgadener Land rund 4,5 Mio. Euro zur Verfügung", gibt Staatsministerin Michaela Kaniber bekannt. "Das ist ein erneuter Beleg dafür, dass wir massiv in den Schulhausbau und die Schaffung von Kindertageseinrichtungen investieren. Der Freistaat zeigt sich damit auch in der Corona-Krise als starker und verlässlicher Partner der Kommunen. Beim weiteren Ausbau unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen werden wir in Bayern nicht sparen".

Das Ainringer Moos immer im Blick

Moosobservatorium ist eröffnet

Das Ainringer Moosobservatorium ist eröffnet! Mit dem Turm ist allen Beteiligten eine einmalige Attraktion gelungen, die den Besuchern die Besonderheiten des Ainringer Moos nahe bringt. "Das Gemeinschaftsprojekt im Ainringer Moos ist ein Paradebeispiel, das Mensch, Natur und Klima zusammenbringt - zum Vorteil Aller!" Staatsministerin Michaela Kaniber hat das beispielhaft umgesetzte Holzbau-Projekt im Ainringer Moos eröffnet. Besucher können küftig im Turm Wissenwertes über das Moorgebiet erfahren - und es von oben beobachten.

Foto: Judith Schmidhuber

Beeindruckender Entwicklungsschub

Großes Lob für die gemeinsame Arbeit der Regionalinitiativen

Mit dem Ziel, die Region zukunftsfähig zu gestalten, haben sich viele der Kommunen rund um den Waginger See, im Rupertiwinkel und darüber hinaus zusammengeschlossen, um die Dinge gemeinsam anzupacken, aber ohne dabei auf ihre Eigenständigkeit und Identität verzichten zu müssen. Kurzum: Jeder beteiligt sich und profitiert vom großen Ganzen. Dazu arbeiten drei verschiedene Regional-Initiativen zusammen, die sich mit unterschiedlichen Aufgabengebieten und Projekten beschäftigen.  

Foto: Tanja Weichold/BPFI

Investition in die Sicherheit der Gesellschaft

Richtfest am Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei

Ein großer Tag für die Bayerische Polizei: Richtfest für das Sportzentrum am Fortbildungsinstitut in Ainring! Hier vertiefen die bayerischen Polizisten in Fortbildungen ihre Fähigkeiten. 

 

Foto: Judith Schmidhuber

Mehr Wertschätzung für Landwirte und Lebensmittel

Appell von Staatsministerin Michaela Kaniber am Welternährungstag

Wisst ihr, wie sich Hunger anfühlt? Nein? Wir haben jeden Tag genügend zu essen und trinken, das ist für uns heutzutage selbstverständlich. Der sorgsame Umgang mit Lebensmitteln sollte genauso selbstverständlich sein! 

CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Kommunen profitieren vom Sonderprogramm Schwimmbadförderung

Freistaat stellt 120 Millionen für die kommenden sechs Jahre bereit

Der Freistaat unterstützt die Kommunen jetzt freiwillig mit einem wuchtigen Förderprogramm für Freibäder. Bayern stellt hierzu innerhalb der nächsten 6 Jahre insgesamt 120 Millionen Euro bereit. Stimmkreisabgeordnete Michaela Kaniber: „Ich freue mich, dass somit wieder ein Antrag der CSU-Fraktion erfolgreich umgesetzt wird.“
 

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber eröffnet Weidesaison im Altmühltal

Lammauftrieb in Mörnsheim (Landkreis Eichstätt) wird immer von einem Mitglied der Bayerischen Staatsregierung begleitet

Mit dem traditionellen Lammauftrieb hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in Mörnsheim die diesjährige Weidesaison im Naturpark Altmühltal eröffnet. Gekleidet in der typischen Tracht mit Hut, Mantel und Stab half die Ministerin den Schäferinnen und Schäfern tatkräftig, die rund 1.000 Lämmer, Schafe und Ziegen durch den historischen Ortskern auf die Sommerweide zu treiben. 

Bauernhofbesuch mit seiner königlichen Hoheit Prinz Charles, Prince of Wales

Prinz Charles lud Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber auf seine Farm nach England ein

Staatsministerin Michaela Kaniber begleitete sein königliche Hoheit Prinz Charles, Prince of Wales, bei einem Besuch der Herrmannsdorfer Landwerkstätten in Glonn. Bei seinem Rundgang über den Biobauernhof unterstrich Prinz Charles sein Interesse und Engagement für den Ökolandbau. Er gilt als ein Pionier der ökologischen Landwirtschaft. Bereits 1985 wandelte er die Duchy Home Farm - den Bauernhof seines Anwesens Highgrove in der Grafschaft Gloucestershire - in einen Biobetrieb um. 

Weichen für die Zukunft des Tourismus stellen mit Ideen aus dem Berchtesgadener Land

Michaela Kanibers Botschaft an die UNWTO: „Wir brauchen eine intakte Berglandschaft und konkrete Nachhaltigkeitsziele“

Bayern gibt den Ton an, das Berchtesgadener Land macht es vor: 300 Touristiker aus aller Welt sind zur 4. Euro-Asian Mountain Tourism Conference der UNWTO, der Tourismusorganisation der Vereinten Nationen, nach Berchtesgaden gekommen. Michaela Kaniber sprach auf der Tagung über Nachhaltigkeitsziele. 

Foto: Hans Berger

Grenzüberschreitender Austausch mit den Jägern und Fischern auf der Messe in Salzburg

Michaela Kaniber zu Gesprächen auf der "Hohe Jagd und Fischerei"

Die Messe "Hohe Jagd und Fischerei" in Salzburg haben die Jäger des Berchtesgadener Landes im Bayerischen Jagdverband sowie die Mitglieder des Fischereiverbands Oberbayern genutzt, um aktuelle Fragestellungen mit ihren österreichischen Kollegen und mit Staatsministerin Michaela Kaniber zu diskutieren.  

Der Runde Tisch zum Artenschutz kann zum Konsens führen

Ziel ist ein breiter gefasstes Konzept, das alle Bereiche einschließt

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bezeichnete die erste Sitzung des Runden Tischs für mehr Artenschutz als „gelungenen Start für einen gesamtgesellschaftlichen Dialog. Ich bin zuversichtlich, dass es uns gelingen kann, im Konsens eine Lösung zu finden“, sagte die Ministerin. 

Foto: Judith Schmidhuber

Chiemgauer Kunst für das Landwirtschaftsministerium

Walter Angerer der Jüngere überreicht Staatsministerin Michaela Kaniber ein Gemälde

Der Siegsdorfer Künstler Walter Angerer der Jüngere hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber ein Gemälde für ihr Amtszimmer überreicht: Auf dem Aquarell hat Angerer das Reiterdenkmal von König Ludwig I. am Odeonsplatz mit Blick Richtung Schwabing gemalt; das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist ebenfalls abgebildet. 

Foto: Judith Schmidhuber

Gemeinsam statt gegeneinander: Mehr Weitblick in Sachen Artenschutz

Umwelt- und Artenschutz erfordert ein weitaus umfassenderes Konzept

CSU-Kreisverband Berchtesgadener Land fordert beim Artenschutz eine breitere Diskussion: Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber wünscht sich bei diesem Thema Ehrlichkeit und Handeln jedes Einzelnen.

"Wir packen's an! Für Bayerns Zukunft" - Klausurtagung in Kloster Banz 2019

„Wir packen’s an! Für Bayerns Zukunft“: Unter diesem Motto stand die traditionelle Winter-Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion vom 14. bis 17. Januar 2019 in Kloster Banz. Die Fraktionsmitglieder nutzten die erste Tagung der neuen Legislaturperiode, um den Gestaltungsauftrag der Wählerinnen und Wähler mit Leben zu füllen und die Weichen für die weiterhin gute Zukunft Bayerns zu stellen.

"Die Adventszeit ist die schönste Zeit im Jahr"

Weihnachtsinterview der PNP mit Staatsministerin Michaela Kaniber

Weihnachten ist die Zeit des Innehaltens. Für Staatsministerin Michaela Kaniber  stellen die Feiertage eine besondere Zeit dar. Auch, weil sie völlig politikfrei sind. Im Interview verrät die Landwirtschaftsministerin, wie sie Weihnachten als Kind erlebt hat, wie sie mit ihrer Familie feiert und warum Nonplusultra ihre Standard-Plätzchen sind. 

Neues Programm zur Verbesserung der Mobilfunkversorgung

Kaniber weist Kommunen auf Beantragung von Zuschüssen hin

Die Kommunen können seit Anfang des Monats Fördermittel beantragen, um Funklöcher bei der Mobilfunkversorgung zu schließen und Gebiete aufzurüsten, die bisher noch mit Sprachmobilfunk unversorgt sind. Darauf hat jetzt Staatsministerin und Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber hingewiesen.