Thomas Kreuzer: Zielabweichungsverfahren am Riedberger Horn fortsetzen

09.03.2016 | CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, wehrt sich entschieden gegen die Forderung der SPD-Landtagsfraktion, das Zielabweichungsverfahren zur Skischaukel am Riedberger Horn zu stoppen.

„Die Gemeinde Balderschwang hat ein landesplanerisches Zielabweichungsverfahren beantragt, damit die Skigebiete Grasgehren und Balderschwang durch einen Lift verbunden werden können. Die Gemeinde hat ein Recht darauf, dass es nun auch durchgeführt wird. Ein Stopp dieses rechtsstaatlichen Verfahrens kommt daher für uns nicht in Frage. Die CSU-Fraktion wird daher im Umweltausschuss für die Fortführung des Zielabweichungsverfahrens stimmen. Ich selbst habe immer betont, dass eine Abwägung zwischen Umweltschutz und Tourismus nötig ist. Persönlich bin ich der Meinung, dass an dieser Randlage des Schutzgebietes der Eingriff in die Natur vertretbar wäre, da es sich nur um eine sehr kleine Fläche handelt und über Ausgleichsmaßnahmen Verbesserungen für die Tier- und Pflanzenwelt an anderer Stelle geschaffen werden können. Gleichzeitig ist der Wintertourismus für viele Menschen in der Region ein äußerst wichtiger Wirtschaftsfaktor, den wir weiterhin zukunftsfähig aufstellen müssen.“