Michael Brückner bringt interfraktionellen Antrag für „Entwicklungspolitische Leitsätze des Bayerischen Landtags“ auf den Weg

23.07.2015 | CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

„Die ‚Entwicklungspolitischen Leitsätzen des Bayerischen Landtags‘ sind ein wichtiger Baustein für die aktuellen Probleme in der Asyl- und Flüchtlingspolitik und ein Instrument zur partnerschaftlichen Wirtschaftsentwicklung mit Dritt- und Schwellenländern“, erklärt Michael Brückner, entwicklungspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Der CSU-Politiker hat einen interfraktionellen Antrag für die „Entwicklungspolitischen Leitsätze des Bayerischen Landtags“ auf den Weg gebracht.

Nach langen Verhandlungen und konsequenter Überzeugungsarbeit können die Entwicklungspolitischen Leitsätze nun endlich auf den Weg gebracht werden. Mit diesen Leitsätzen sollen künftig im Landtag die Aspekte der Eine-Welt-Politik stärker mit in Betracht gezogen werden. „Mir liegt besonders die Bekämpfung von Fluchtursachen wie Armut in den Herkunftsländern am Herzen. Die Leitsätze sind ein wichtiges Instrument der präventiven Flüchtlingspolitik“, so Brückner.

„Wichtig ist mir auch, dass ganz klar die Eigenverantwortung der Partnerländer herausgestellt wird“, verdeutlicht der entwicklungspolitische Sprecher weiter. Hierdurch sollen dauerhafte finanzielle Abhängigkeiten oder Verpflichtungen vermieden werden. Neben der notwendigen Hilfe und Unterstützung entsteht hier auch weiteres Potential für Wirtschaftswachstum und neue Märkte.

„Das schafft die Grundlage für noch vielseitigere Bildungschancen und damit ein zusätzliches Potential, dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, so Brückner. „Alles in allem ebnen die Leitsätze den Weg für eine nachhaltige, partnerschaftliche Hilfe zur Selbsthilfe, die allen Beteiligten gleichermaßen zum Vorteil gereichen soll.“