Dr. Florian Herrmann: Grüne ignorieren gewaltige Probleme mit anschwellenden Flüchtlingszahlen - Mittelmeer darf nicht zur Aufnahmeprüfung für Europa werden

15.06.2015 | CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

"Es ist erschütternd, wie hartnäckig die Grünen die auf Europa und vor allem Deutschland zurollenden Probleme der Flüchtlingsströme ignorieren." Das sagte Dr. Florian Herrmann, der innenpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag zu heutigen Äußerungen der Grünen Fraktionschefin Margarete Bause.

Herrmann zeigte sich "fassungslos, dass die Grünen den jetzigen Zustand als humaner bezeichnen. Wollen die Grünen wirklich so zynisch sein, dass die Flüchtlinge sozusagen als Aufnahmeprüfung für Europa erst einmal die Mittelmeerüberfahrt überleben müssen? Da sind doch Anlaufstellen in Nordafrika die eindeutig bessere Lösung." Die Grünen seien Meister darin Diskussionen zu tabuisieren, Denkverbote zu verhängen und mit ihrer Ideologie sachliche Lösungen zu verhindern. "Die Menschen erwarten aber, dass der Staat die Herausforderung der steigenden Asylzahlen in den Griff bekommt, das heißt sich auf die schutzwürdigen Flüchtlinge konzentriert und ihnen Schutz bietet", sagte der CSU-Politiker. Anders als die Grünen das sehen, sei das wirklich Unmenschliche die Vorgehensweise der Schlepperbanden, die den Menschen Geld dafür abknöpfen, um sie vermeintlich nach Europa zu bringen. Herrmann dazu: "In Wahrheit aber überlassen sie sie ihrem Schicksal und bringen sie in Lebensgefahr." Asylverfahren nach unseren Standards in Nordafrika würden diesem Geschäftsmodell den Boden entziehen.