Fast 100-prozentige Finanzierung durch den Freistaat für Schwimmbadneubau erreicht

Firstfeier beim neuen Freilassinger "Badylon"

01.03.2018 | Freilassing

Die Bauarbeiten am neuen Freilassinger Schwimmbad sind im Zeitplan, am 1. März war Michaela Kaniber beim Richtfest dabei. Das "Badylon" war bei dem verheerenden Hochwasser im Juni 2013 so stark beschädigt worden, dass es neu gebaut werden muss. Michaela Kaniber hatte im Vorfeld der Planungen des Schwimmbadneubaus viele Türen geöffnet, um eine Finanzierung durch den Freistaat möglich zu machen. 

Die Kosten in Höhe von 38,8 Millionen Euro werden fast gänzlich aus Fördermitteln gestemmt. "Das Badylon ist als Schul-, Vereins- und Breitensportanlage und als Familienbad von größter Bedeutung für das Berchtesgadener Land. Ich bin sehr froh, dass wir die Finanzierung durch den Freistaat erreichen konnten." Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher dankte Michaela Kaniber für ihren Einsatz und hob auch das Engagement von Ministerpräsident Horst Seehofer und Finanzminister Markus Söder nach der Hochwasserkatastrophe hervor. Gemeinsma mit Architekt Andreas Löweneck skizzierte er den Fortschritt des Projekts „Neubau Badlyon“. Die Arbeiten auf der Baustelle seien bisher ohne Unfälle verlaufen, Flatscher und Kaniber und wünschten dem Bau weiterhin einen guten Verlauf.
 
Für das komplette Bauvorhaben steht ein genehmigtes Budget inklusiver aller bisher genehmigten Planungsänderungen in Höhe von 38,83 Millionen Euro zur Verfügung. Die Höhe der zuwendungsfähigen Kosten kann mit rund 36,25 Millionen Euro beziffert werden.
 
Nachdem die Rohbauarbeiten Ende 2017 weitestgehend abgeschlossen waren, konnte die Stahlbaufirma Anfang Januar mit der Dachkonstruktion beginnen. Die Grundkonstruktion ist sowohl im Bereich der Schwimmhalle als auch im Bereich der Dreifach-Turnhalle errichtet. Als nächstes wird mit der Montage der Trapezbleche begonnen. Im Anschluss an die Dachdeckungsarbeiten folgen die Abdichtungs- und die Fassadenarbeiten. Sind diese Arbeiten ausgeführt, ist die Gebäudehülle geschlossen und soweit dicht, dass mit den Innenausbauarbeiten begonnen werden kann. Für diese sind ein Jahr veranschhlagt. Im Frühsommer 2019 soll der Neubau fertig werden. Dann wird eine sechsjährige Schwimmbad-Zwangspause in Freilassing zu Ende gehen.