In den vergangenen Jahren haben wir an unseren Hochschulen das bundesweit ehrgeizigste Ausbauprogramm erfolgreich umgesetzt. Nun unternehmen wir weitere Anstrengungen, um unsere bayerischen Universitäten, Kunst- und Musikhochschulen sowie Hochschulen für angewandte Wissenschaften im internationalen Wettbewerb stetig zu stärken:
  • Wir machen uns stark für bestmögliche Rahmenbedingungen in Forschung und Lehre.
  • Wir möchten weitere bayerische Hochschulen in die Lage versetzen, ihr Profil zu schärfen.  Dabei wollen wir insbesondere an den Universitäten in Nordbayern Exzellenz in Forschung und Lehre weiter fördern.
  • Weltweite Vernetzung wird auch in Wissenschaft und Forschung immer wichtiger. Deshalb wollen wir den internationalen Austausch von Lehrenden und Lernenden an unseren Hochschulen vorantreiben (Internationalisierung).
  • Mehr Teilzeitstudiengänge, wie berufsbegleitende und virtuelle Studienangebote, aber auch duale Studiengänge gehören ebenso zu unseren Zielen wie die inklusive und familienfreundliche Hochschule und der Ausbau von Stipendienprogrammen.
  • Wir sind stolz auf unsere in allen Regionen Bayerns einzigartige Kulturlandschaft. Diese wollen wir weiter vielseitig fördern: Von unserer reichen Theater- und Filmszene über einzigartige Museen, Spitzenorchester mit Weltruf, Musik- und Kunstschulen bis hin zur zünftigen Blasmusik - Kultur soll überall in Bayern blühen und gedeihen.
23.02.2018
Kostenloser Nahverkehr: Ist das eine sinnvolle Idee?

07.02.2018
Keine pauschale Flächenbegrenzung, sondern Anreize zum Flächensparen setzen

19.01.2018
Negativrekord bei Anträgen für neue Windräder: Soll die 10H-Regel fallen?


MEHR THEMEN
22.02.2018
Karl Freller: Der Mut und die Leitgedanken der Geschwister Scholl und der Weißen Rose sind Auftrag und Mahnung mit hoher Aktualität!

25.01.2018
Erwin Huber: Grüne verbreiten Falschmeldung – Gutachten zum Grünen-Gesetzentwurf hat nichts mit Volksbegehren zu tun

19.12.2017
„Paradigmenwechsel“ - Hochschulpolitischer Sprecher Oliver Jörg über das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum NC


WEITERE PRESSEMELDUNGEN
Die Integration der zahlreichen bleibeberechtigten Flüchtlinge ist eine der großen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre. Heimat und Weltoffenheit – das war und ist die Erfolgsformel für den bayerischen Weg. Genau deshalb ist Bayern das Land gelingender Integration.

Damit das so bleibt, müssen wir uns vielen Detailfragen zur Integrationsförderung, zur Erhöhung der Integrationsbereitschaft oder zur Verhinderung von Parallelgesellschaften stellen. Mit diesen Fragen befasst sich auch die vom Bayerischen Landtag eingesetzte Enquete-Kommission „Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben“.

Gemeinsam mit Experten untersucht die Kommission die zentralen Handlungsfelder der Integration - von Sprache und Bildung über Wirtschaft, Wohnen und Stadtentwicklung sowie Religion und Weltanschauung bis hin zu Integrationsbereitschaft und Leitkultur.

Für uns steht dabei fest: Grundlage und Richtung unserer Integrationspolitik ist unsere bürgerliche Leitkultur, also die kulturelle Grundordnung unserer Gesellschaft.
20.09.2017
Josef Zellmeier: Multikulti-Traum der SPD führt zu Parallelgesellschaften – erneute Kritik am Bayerischen Integrationsgesetz ist plumper Wahlkampf

15.02.2017
Josef Zellmeier zur Forderung nach „Einwanderungsgesellschaft“: SPD-Politikerin Özoğuz stellt Weichen für Parallelgesellschaft

18.10.2016
Josef Zellmeier: Expertenanhörung bestätigt: Bayern braucht ein Integrationsgesetz


WEITERE PRESSEMELDUNGEN